Die Bovbjerger Steilküste

Foto: SoS.WebApplication.Models.IntegrationBroker.Attractions.File?.Photographer
Fotos

Beschreibung

Besuchen Sie Bovbjerg Klint und beobachten Sie die beeindruckende Küstenschutzarbeit. Von der Klippe aus haben Sie einen fantastischen Blick auf die Buhnen an der Nordsee.

Schauen Sie auch am Leuchtturm von Bovbjerg vorbei und erfahren Sie mehr über die Geschichte des Leuchtturms und der Küste. Genießen Sie eine Tasse Kaffee und leckeres Backen im kleinen Café des Leuchtturms von Bovbjerg, das von Freiwilligen betrieben wird.

Geologie und Eiszeit

In Fjaltring können Sie Schmelzwasser und Eisberge aus der Elster-Eiszeit (300.000 bis 230.000 Jahre zuvor) sehen.

Im Klippenprofil zwischen den Kämmen D und F (neben dem Leuchtturm von Bovbjerg) sind Moränen-Tone aus der Saale-Eiszeit (vor 188.000 bis 128.000 Jahren) sichtbar. Die restlichen Schichten stammen aus der Weichsel-Eiszeit (115.000 bis 10.000 Jahre zuvor).

Die großen Erdrutsche auf der Strecke entlang der Klippe sind auf natürliche Wasserstraßen im Lehm und große Mengen Wasser aus Regen und Schmelzwasser aus Schnee und Eis zurückzuführen.

Das Meer hat zuvor große Einschnitte in das Land gemacht, aber ein umfassender Küstenschutz mit Buhnen von 1875-1933 hat es geschafft, die Küste von hier aus – fast – zu sichern.

Lesen Sie hier mehr über die Eiszeitlandschaften des UNESCO Global Geopark Westjütland, die herrliche Natur und die starken Naturkräfte.

 

Besuchen Sie Bovbjerg Klint und beobachten Sie die beeindruckende Küstenschutzarbeit. Von der Klippe aus haben Sie einen fantastischen Blick auf die Buhnen an der Nordsee.

Schauen Sie auch am Leuchtturm von Bovbjerg vorbei und erfahren Sie mehr über die Geschichte des Leuchtturms und der Küste. Genießen Sie eine Tasse Kaffee und leckeres Backen im kleinen Café des Leuchtturms von Bovbjerg, das von Freiwilligen betrieben wird.

Geologie und Eiszeit

In Fjaltring können Sie Schmelzwasser und Eisberge aus der Elster-Eiszeit (300.000 bis 230.000 Jahre zuvor) sehen.

Im Klippenprofil zwischen den Kämmen D und F (neben dem Leuchtturm von Bovbjerg) sind Moränen-Tone aus der Saale-Eiszeit (vor 188.000 bis 128.000 Jahren) sichtbar. Die restlichen Schichten stammen aus der Weichsel-Eiszeit (115.000 bis 10.000 Jahre zuvor).

Die großen Erdrutsche auf der Strecke entlang der Klippe sind auf natürliche Wasserstraßen im Lehm und große Mengen Wasser aus Regen und Schmelzwasser aus Schnee und Eis zurückzuführen.

Das Meer hat zuvor große Einschnitte in das Land gemacht, aber ein umfassender Küstenschutz mit Buhnen von 1875-1933 hat es geschafft, die Küste von hier aus – fast – zu sichern.

Lesen Sie hier mehr über die Eiszeitlandschaften des UNESCO Global Geopark Westjütland, die herrliche Natur und die starken Naturkräfte.

 

Die Bovbjerger Steilküste

UNESCO Global Geopark Westjütland | Eiszeit | Bovbjerg Klint | Geosite | Geologisch interessant

Bovbjerg, Klint, Leuchtturm, Geopark, UNESCO, Geosit, Ferring, Eiszeit,

Bovbjerg Klint - Steilküste - ist Teil des UNESCO Global Geopark West Jütland.

Wenn Sie geologisch interessiert sind, sollte Bovbjerg Klint auf Ihrer Liste der zu besuchenden Orte stehen.

Die beeindruckende Klippe zeigt Spuren der Eiszeiten Elster, Saale und Weichsel.

{{$t(variables.showDescription ? 'general.$readLess' : 'general.$readMore')}}

Gebiet

Addresse Fyrvej 25 Ferring
7620 Lemvig
Sehen Sie alles in diesem Bereich

Information

Ausstattung und Themen

Markierte Routen
Restaurant/Café
Informationspunkt
Strand
Parkplatz für Busse
Klippe
Toilette
Picknicktisch

Koordinaten

Längengrad: 56.515279608417
Breite: 8.11614775710041

Die Bovbjerger Steilküste

Addresse Fyrvej 25 Ferring
7620 Lemvig